Agenturen für Partnervermittlung – Alles was man wissen muss

Agenturen für Partnervermittlung - Alles was man wissen muss

Agenturen für Partnervermittlung – Alles was man wissen muss

In den Zeiten der Digitalisierung, suchen sich immer mehr Singles Hilfe bei Partnervermittlungs-agenturen, um die große Liebe zu finden. Doch wie genau funktioniert das eigentlich? Was sind die Kosten? Und was gilt es hierbei zu beachten?

Gerade in Zeiten von Corona, ist es meist nicht leicht neue Leute kennenzulernen und noch schwieriger wird es, wenn es darum geht einen Partner zu finden. Hierbei können sogenannte Partnervermittlungs-agenturen Abhilfe schaffen. Es handelt sich um Unternehmen die mithilfe von Erfahrungswerten Menschen zusammenführen, die zueinander passen könnten. Eine Garantie, dass man tatsächlich die wahre Liebe findet, gibt es natürlich nicht, und die Kosten welche bei der Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung anfallen, sollten auch nicht unterschätzt werden. Dennoch scheint es für viele Menschen zu funktionieren, zumindest wenn man die richtige Agentur findet.

Partnervermittlung – Wie funktioniert das?

Anders als bei Singlebörsen, sucht man sich nicht selbst die Kandidaten heraus mit denen man sich treffen möchte, das übernimmt die Agentur für einen. Der erste Schritt bei einer Full-Service-Agentur ist ein Beratungsgespräch, in welchem das persönliche Profil angelegt wird. Die wichtigsten Daten – also Name, Alter, Wohnort – werden aufgenommen. Hinzukommen dann jegliche Interessen, Hobbies und ähnliches. Seriöse Partnervermittlungsagenturen fragen nach Wünschen, Zukunftsvorstellungen oder Werten, um ihre Kunden bestmöglich vermitteln zu können. Basierend auf den Informationen, welche die Agentur gesammelt hat, bekommt der Klient nun Partnervorschläge. Der Vorteil bei der Partnervermittlung ist, dass man sich nicht mit den Profilen von Menschen herumschlagen muss, die soundso nicht zu einem gepasst hätten. Sobald der Kunde den Kontakt des potenziellen Partners hat, liegt es an ihm wie es weitergeht. Man ist selbstverständlich nicht dazu verpflichtet sich mit einer vorgeschlagenen Person zu verabreden.

Seriosität – Was gilt es zu beachten?

Wer sich dazu entschließt einen Vertrag mit einer Partnervermittlungsagentur abzuschließen, sollt sich jedoch in Acht nehmen. Neben vielen seriösen Anbietern gibt es auch einige schwarze Schafe. Durch den Aufschwung in dieser Branche finden sich vermehrt Betrüger, welche ihre Kunden über den Tisch ziehen und um einige tausend Euro erleichtern wollen. Diese geben sich als erfahrene Partner-vermittlungsagenturen aus und legen suchenden Singles Verträge vor, welche gar nicht oder nur schwer kündbar sind. Solche Firmen verführen ihre Klienten oft mit Anzeigen in Wochen- oder Tageszeitungen, welche, auf blumige Art und Weise, einen suchenden Single beschreiben. Fällt man auf ihre Masche herein und unterschreibt den Vertrag, muss erst einmal bezahlt werden, bevor man Kontaktinformationen von einer Hand voll potenziellen Partnern erhält, welche meist gar nicht existieren. So verliert man schnell einmal zwischen 2.000 und 10.000 Euro, die man in der Regel nicht mehr zurückbekommt. Um dies zu vermeiden, gibt es einige Dinge auf welche man bei Partner-vermittlungsagenturen achten sollte.

-In jedem Fall sollte man sich vorab im Internet über die Partnervermittlungsagentur informieren. Hat die Agentur eine Website? Kann die Agentur langjährige Erfahrung aufweisen? Gibt es positive Bewertungen oder Erfahrungsberichte? Lautet die Antwort auf all diese Fragen ‚Ja‘ ist das ein gutes Zeichen.

– Ist die Agentur seriös, wird sie offen und transparent auf jegliche Fragen bezüglich Preise und Ablauf der Partnervermittlung eingehen, bevor ein bindender Vertrag vorliegt.

-Wie bei jedem Vertrag, den man unterschreibt, sollt man sich alles genau durchlesen oder gar einen Anwalt mit einbeziehen, bevor man eine Unterschrift setzt.

Partnervermittlungsagenturen – Was sind die Kosten?

Je nachdem um was für eine Agentur es sich handelt, können die Preise für die Partnervermittlung sehr unterschiedlich ausfallen. Billig ist es jedoch nicht. Die Kosten variieren im Normalfall zwischen 2.000 und 7.000 Euro, wobei es auch vereinzelt Agenturen gibt, die ein wenig außerhalb dieser Preisspanne liegen. Oft kommt es darauf an, wie groß und vor allem wie exklusiv die Kundenkartei ist. Einige Partnervermittlungsagenturen nehmen beispielsweise nur Klienten an, welche ein gewisses Einkommen und somit einen höheren Lebensstandard haben. Je höher das erforderliche Mindesteinkommen, um sich für solch eine ‚Eliteplattform‘ zu qualifizieren, desto höher ist auch der Preis den man zahlt. Natürlich handelt es sich auch bei 2.000 Euro um kein Schnäppchen, doch um die große Liebe zu finden, ist es das wohl wert.