Spiegelreflexkamera: Lohnt sich ein Kauf noch?

Spiegelreflexkamera: Lohnt sich ein Kauf noch?

Spiegelreflexkamera: Lohnt sich ein Kauf noch?

Wenn es um professionelle Bilder geht, haben viele Leute sofort den Begriff ‚Spiegelreflexkamera‘ im Kopf. Aus gutem Grund: diese Art von Kameras haben sich über Jahrzehnte etabliert und ihre Erfindung war eine Revolution in der Fotografie. Mittlerweile bröckelt das Image allerdings ein wenig. Deshalb die Frage – lohnt sich die Investition überhaupt noch?

Die Systemkamera

Vielleicht hast du mittlerweile mitbekommen, dass die Spiegelreflexkamera bereits einen würdigen Nachfolger hat: Die spiegellose Systemkamera. Diese hatte anfangs noch mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen, hat der Spiegelreflexkamera aber mittlerweile das Zepter abgenommen.

Zur Erklärung:

DSLR = digital single lens reflex camera = Spiegelreflexkamera

DSLM = digital single lens mirrorless camera = Spiegellose Systemkamera

Der technische Unterschied

Wie der Name schon sagt, arbeitet eine Spiegelreflexkamera mit einem Spiegelsystem. Das heißt, Licht fällt durch das Objektiv auf mehrere Spiegel, damit du im Sucher ein Bild sehen kannst. Eine Systemkamera hat dieses Spiegelsystem nicht. Sie liefert das Bild direkt vom Sensor. Bei einer Spiegelreflexkamera muss außerdem zum Aufnehmen von Videos der Spiegel dauerhaft nach oben geklappt ein. Das hat den Nachteil, dass dadurch eine langsamere Technik zum fokussieren benutzt wird. Systemkameras sind daher die schnellere und bessere Variante zum Aufnehmen von Videos.

Schon gewusst? Ein hartnäckiger Irrglaube ist, dass einer der markantesten Unterschiede zwischen Systemkamera und DSLR die Bildqualität ist. Im direkten Vergleich gibt es allerdings keinen Unterschied. Und im Gegensatz zur DSLR werden Systemkameras kontinuierlich weiterentwickelt, während viele Hersteller die Produktion von Spiegelreflexkameras einstellen.

Ein paar Vorteile im Überblick

Wie du siehst, zeichnet sich bereits ab, wohin die Reise geht. Systemkameras haben nämlich fast alle Vorteile einer Spiegelreflexkamera – und mehr:

  • Kompaktere Handhabung und weniger Gewicht
  • Ein schnelleres Serienbild
  • Kompakte Objektive und Zubehör
  • Besserer Autofokus
  • Kaum Auslösegeräusch beim fotografieren
  • Automatischer Augen-Fokus
  • Bildvorschau vor dem Auslösen
  • Einblendung diverser Informationen im Sucher

Ein paar Ausnahmen:  Menschen mit etwas größeren Händen empfinden Systemkameras oft als zu klein. Andere bevorzugen einen größeren, massiveren Griff an der Kamera, zudem kann ein schwereres Gehäuse dabei helfen, eine bessere Balance zu haben.

Wichtige Fragen vor dem Kauf

Über ein paar Dinge solltest du dir Gedanken machen, bevor du dich für eine Kamera entscheidest:

  • Bevorzuge ich einen elektronischen oder einen optischen Sucher? – Vorher ausprobieren!
  • Benötige ich eine möglichst lange Akkulaufzeit? – DSLR
  • Brauche ich viele verschiedene Objektive? – DSLR
  • Möchte ich ein modernes und zukunftssicheres System nutzen? – DSLM
  • Sind mir die Videofunktionen wichtig? – DSLM
  • Will ich lautlos fotografieren können? – DSLM
  • Brauche ich ein kompaktes, leichtes Gehäuse? – DSLM

Zweiter Konkurrent: Smartphone

Für Profis und Hobbyfotografen ist die Frage, ob denn das Smartphone allein für gute Bilder reicht, wohl eine Diskussion wert. Beschränkt sich deine Fotografie allerdings ’nur‘ auf Urlaubsfotos und das sporadische Einfangen besonderer Momente, dann reicht die Smartphone Kamera dafür mittlerweile vollkommen aus. Vor allem ist sie auch für absolute Anfänger geeignet, denn die meisten Einstellungen nimmt die Kamera beim Fotografieren im Automatikmodus selbst vor. Möchtest du hingegen hochauflösende Fotos von dir haben, kannst du auch einen Fotografen beauftragen. Entsprechende Profis in deiner Nähe findest du über eine lokale Online-Suchanfrage wie Fotograf Berlin.

Schwere Entscheidung?

Obwohl die Vorteile einer Systemkamera häufig überwiegen, hat die Spiegelreflexkamera zu Recht ihren Platz bis jetzt verteidigt und einige Hobby- sowie Profifotografen schwören immer noch darauf. Am besten bist du dir vor einem Kauf im Klaren, wofür du die Kamera überhaupt verwenden möchtest. Dann kannst du am ehesten einschätzen, ob eher DSLR oder DSLM für dein Vorhaben geeignet ist. Vor allem solltest du nie vergessen: Nicht die Kamera macht das Bild, sondern du!

Oliver
Über Oliver 51 Artikel
Ich arbeite seit fast 30 Jahren im Bereich Marketing und Produktbeschreibungen und bin ein leidenschaftlicher Redakteur