Wie viel kostet die perfekte Fahrradausrüstung?

Wie viel kostet die perfekte Fahrradausrüstung?

Inhalt

Wie viel kostet die perfekte Fahrradausrüstung?

Ob Tagestour in eine benachbarte Stadt, in einem fremden Land oder sogar eine kleine Europareise: Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, schafft einen ganz neuen Blickwinkel – auf die eigene Heimat ebenso wie Urlaubsregionen. Zudem ist das Fahrrad gegenüber dem Auto die weitaus nachhaltigere Alternative. Aber: Wer noch gar keine Fahrradausrüstung hat, muss anfänglich mit nicht geringen Ausgaben kalkulieren.

Was gehört zur perfekten Fahrradausrüstung?

Eines vorweg: „Perfekt“ ist ein durchaus dehnbarer Begriff und eine gute oder sehr gute Ausstattung ist zwar mitunter nicht „perfekt“, dafür aber deutlich günstiger. Denn bei Fahrrädern (und der weiteren Ausstattung) gibt es zunächst einmal keine wirkliche Grenze nach oben. Die Grenze wird durch das eigene Budget und die geplante Tour bestimmt. Wer eine Welt- oder Europareise plant, sollte an der Ausstattung natürlich nicht sparen – da müssen es schon High-End-Räder und Co. sein. Bei einer gemütlichen Tour auf den Radwegen der Rheinland-Pfalz genügt aber auch ein qualitativ hochwertiges Mittelmaß.

Ein Fahrrad braucht es natürlich immer, ebenso geeignete Kleidung – am besten sowohl für Sommer- als auch Herbst- und Wintertouren. Zudem sollten Fahrradtaschen nicht fehlen, hochwertiges Fahrradzubehör kann ebenso eine wichtige Hilfe sein. Wer plant das Radeln mit dem Camping zu verbinden, benötigt natürlich noch eine Campingausrüstung. Wer nur tagsüber unterwegs ist und zuhause oder in einer Ferienunterkunft schläft, kann sich das wiederum sparen.

Fahrrad, Helm und Radkleidung

Das bildet zusammen erwartungsgemäß die größte Kostenposition. Der „allgemeine deutsche Fahrrad-Club“ ADFC gibt hinsichtlich der Preisklasse Empfehlungen vor: Alltagsräder sollten wenigstens 500 Euro, Renn- und Mountainbikes mindestens 800 Euro und E-Bikes 1.800 Euro kosten. Das wird mit der zu erwartenden Qualität begründet: Unter diesen Preisgrenzen gibt es laut ADFC oftmals deutliche Mankos, wobei ein teures Rad im Umkehrschluss natürlich nicht automatisch ein gutes Rad ist. Wer nur sporadisch Radtouren unternimmt und nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann das Rad alternativ gebraucht kaufen oder leasen.

Der nächste Einkauf widmet sich der Fahrradbekleidung. Dazu gehören beispielsweise Fahrradtrikots und Radlerhosen, aber auch Fahrradschuhe bieten bei längeren Touren einen Mehrwert. Außerdem darf natürlich ein hochwertiger Fahrradhelm nicht fehlen, schließlich steigert sich die Wahrscheinlichkeit von Stürzen automatisch, umso mehr Zeit auf dem Sattel verbracht wird. Für Trikot und Hose können durchaus mehrere hunderte Euro anfallen, wenn sie wirklich von hoher Qualität sein sollen. Lösungen im mittleren Preissegment, die rund 50 bis 80 Euro pro Stück kosten, sind eine Alternative dazu.

Gute Fahrradhelme gibt es schon für rund 35 bis 160 Euro. Die Stiftung Warentest hat 14 Modelle in dieser Preisklasse geprüft und ist zu dem Schluss gekommen, dass gute Fahrradhelme keinesfalls viel kosten müssen.

Fahrradtaschen und weiteres Zubehör

Radtaschen sind für längere Touren ein Muss, denn sie bieten viel kompakten Stauraum bei wenig Gewicht. Sehr hochwertige Sets, bestehend aus Hinterrad-, Vorderrad- und Satteltaschen, können schon bis zu 400 Euro kosten. Diese halten dann aber typischerweise für Jahrzehnte. Günstigere Alternativen gibt es ebenso, vor allem wenn man gar nicht so viele Taschen benötigt. Wenigstens eine Hinterradtasche sollte bei längeren Touren aber schon dabei sein. Multi-Tool-Sets für kleinere Reparaturen unterwegs kosten lediglich etwa 30 Euro, ein gutes Fahrradschloss rund 50 Euro.

Mehr Spaß bei der Radtour – dank einer hochwertigen Ausrüstung

Fahrrad, Fahrradhelm , Bekleidung und Co. sind in hoher Qualität nicht zwangsläufig günstig, aber eine gute Investition: Insbesondere, wenn regelmäßig Radtouren unternommen werden und eine wirklich länger haltbare Fahrradausrüstung gesucht wird.

Oliver
Über Oliver 78 Artikel
Ich arbeite seit fast 30 Jahren im Bereich Marketing und Produktbeschreibungen und bin ein leidenschaftlicher Redakteur